Das Atelier Donnerkeil in Ruegen begruesst Sie herzlich zur Kunst auf Kap Arkona
Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Internetpräsentation.

Im Verlaufe der vergangenen Monate habe ich einiges verändert. Das Atelier Donnerkeil am Kap Arkona gibt es nicht mehr.

Ich bin umgezogen.

Das Atelier Donnerkeil befindet sich jetzt im Bundesland Rheinland-Pfalz, in den Gemeinden Sonnschied und Niederhosenbach. Diese beiden Gemeinden gehören zu der Verbandsgemeinde Herrstein im Landkreis Birkenfeld, nahe der Edelsteinstadt Idar-Oberstein wo ich auch geboren bin.

In Niederhosenbach, (Hildegard von Bingen wurde hier geboren), Hauptstraße 21 befindet sich mein großes Atelier. Dort steht auch für meine zum Teil recht großen Arbeiten genügend Raum zur Verfügung.

In Sonnschied Hauptstraße 19 betreibe ich daneben noch ein kleineres Atelier.
Dort fertige ich Kleinskulpturen und Schmuckobjekte aus Edelsteinen und auch aus weniger edlen Steinen an.

Auf dem Grundstück vor diesem Atelier betreibe ich mein Freilandatelier. Hier kann ich, wenn die Witterung es zulässt, vor einer herrlichen Landschaftskulisse, nach Herzenslust im Freien arbeiten und dabei die wunderschöne Landschaft auf mich wirken lassen.

Die Zeit am Kap Arkona war gut und erfolgreich, doch mein Bedürfnis nach Veränderung und nach einem Neuanfang drängte mich zum Handeln.
Diese Veränderung führt auch zu einer Verschiebung der Schwerpunkte in meinem Schaffen. Waren doch auf der Insel Rügen meine dortigen Strandfunde die Hauptgrundlage für meine Arbeiten. Vor Allem die dort vorkommenden fossilen Überbleibsel aus der Kreidezeit und die Rügener Feuersteine sowie Bernsteine waren dort der Quell meiner Inspiration. Ich werde wohl auch weiterhin mit diesen Materialien arbeiten, doch den vorrangigen Stellenwert von Einst wird dieses Material in der Zukunft nicht mehr haben. Liegen die Rügener Ostseestrände jetzt doch fast eintausend Kilometer entfernt von meinem neuen Lebensmittelpunkt.
In Zukunft werde ich mich wieder mehr der klassischen Bildhauerei zuwenden und, fernab vom touristischen Massenbetrieb, in Ruhe und Abgeschiedenheit Skulpturen in Holz und Stein hauen. Ich möchte wieder mehr mit anderen Werkstoffen experimentieren und nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten suchen. Auch den hiesigen Mineralienvorkommen, welche ja vor Jahrhunderten die Edelsteinbearbeitungsindustrie in Idar-Oberstein auslösten, werde ich mich wieder zuwenden. Denn ganz ähnlich wie man auf der Insel Rügen Fossilien, Bernsteine und Feuersteine findet, kann man in der Region um Idar-Oberstein Edelsteine finden. Man muss nur wissen wo sich das Suchen lohnt. Besonders die aus der Quarzgruppe stammenden Achate, Chalcedone und
den hier vorkommende Jaspis suche ich. Weltweit einzigartig schöne Steine kann man hier finden. Das Bearbeiten diesere Steine ist, wegen ihrer großen Härte und Zähigkeit, ähnlich anspruchsvoll wie das Bearbeiten von Feuerstein. Denn auch der Feuerstein ist chemikalisch ein Quarzstein.

Es ist also alles im Fluss und verändert sich. Auch der Inhalt meiner Internetpräsentation wird sich verändern. Neues wird hinzukommen, manches wird mehr in den Hintergrund und anderes mehr in den Vordergrund rücken.
Vielleicht möchten Sie diese Veränderung beobachten und auch den einen oder anderen Kommentar dazu beitragen.
Darüber würde ich mich freuen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
H. Matzi Müller